GWH spendet für Jugendarbeit in Mainz-Finthen 3000 Euro an GoFi

GWH unterstützt Jugendarbeit im Quartier Römerquelle mit 3.000 Euro

Quartiersentwicklung

Stand:

2020 war für die Jugendarbeit coronabedingt eine Herausforderung, auch für die Kinder und Jugendlichen im Quartier Römerquelle im Mainzer Stadtteil Finthen. Die GWH Wohnungsgesellschaft als örtlicher Vermieter nimmt dies zum Anlass, das Kinder-, Jugend- und Kulturzentrum Gonsenheim/Finthen (GoFi) in diesen schwierigen Zeiten mit einer Spende in Höhe von 3.000 Euro zu unterstützen.

Von einer funktionierenden sozialen Infrastruktur im Wohnquartier profitieren nicht nur die Bewohner, sondern vor allem auch das Gemeinschaftsgefühl vor Ort. Veranstaltungen auf die Beine stellen, Anlaufstellen schaffen, die Bedürfnisse von Jung und Alt gleichermaßen im Blick haben – all das erhöht die Lebensqualität im Quartier und ist zentrale Aufgabe der sozialen Träger, die sich in Mainz-Finthen engagieren.

Mit der Gemeinwesenseinrichtung Mehrgenerationenhaus/Haus der Familie Römerquellen-Treff, dem Kinder- und Jugendzentrum GoFi - Jugendtreff Römerquelle sowie den Streetworkern der Stadt Mainz verfügt das Quartier über starke und überaus aktive Akteure, die vor Ort einen wichtigen Beitrag leisten.

Im GoFi können Kinder und Jugendliche zu den Öffnungszeiten nicht nur pädagogische Angebote in Anspruch nehmen, sondern finden auch jederzeit ein offenes Ohr. Die Corona-Beschränkungen lassen derzeit zwar nicht alle Aktivitäten wie gewohnt zu, aber die Mitarbeitenden geben ihr Bestes, um für alle da zu sein. Ein Beispiel ist die Hausaufgabenbetreuung im Römerquellen-Treff, die üblicherweise durch engagierte Privatpersonen ehrenamtlich vor Ort angeboten wird. Die pensionierten Lehrer können nun bei Fragen über Video-Chat zugeschaltet werden, während das GoFi vor Ort Hilfestellung leistet.

Die GWH Wohnungsgesellschaft, die im Quartier rund 500 Wohnungen bewirtschaftet, misst der örtlichen sozialen Arbeit eine große Bedeutung fürs Quartiersleben zu und fördert die Vernetzung und unmittelbare Zusammenarbeit aller lokalen Institutionen und Trägern. Sie unterstützt diese Akteure in vielfältiger Art und Weise.

Die GWH möchte mit ihrer Spende in Höhe von 3.000 Euro ein Zeichen setzen und ihre Wertschätzung gegenüber der vorbildlichen Jugendarbeit in Mainz-Finthen zum Ausdruck bringen.

„Das Pandemie-Jahr 2020 war für uns alle eine große Herausforderung, am härtesten betroffen von den vielen Einschränkungen waren aber wahrscheinlich die Jüngsten“, so Markus Wagner, strategischer Immobilienmanager der GWH. „Unsere Finanzspritze soll deshalb dazu beitragen, die örtliche Jugendarbeit möglichst schnell wieder fortzusetzen, sobald die äußeren Rahmenbedingungen es zulassen.“

„Wir danken der GWH für die großzügige Spende“, sagt Juliane Opalka, Leiterin des Amtes für Jugend und Familie. „Das GoFi hat in der Pandemie das Mögliche geleistet und Flexibilität bewiesen. Nun steht die Jugendarbeit in den Startlöchern, um im Jahr 2021 die geplanten Projekte umzusetzen, sobald Wetter und Pandemielage dies zulassen. Dabei ist die finanzielle Unterstützung der GWH sehr willkommen“.

So sollen unter Beteiligung der Besucherinnen und Besucher des Jugendtreffs Römerquelle die Sitzgelegenheiten entlang der Fußgängerzone mit frischen Farben gestaltet werden. Neben pädagogischen Umweltprojekten zur Müllvermeidung und zum Abfallrecycling ist auch ein Aktionstag in Planung.

Das Kinder-, Jugend- und Kulturzentrum Gonsenheim/Finthen (GoFi) ist eine Einrichtung des Amtes für Jugend und Familie der Landeshauptstadt Mainz. Neben GONSO und dem Bauwagen am Tierpark in Gonsenheim ist das GoFi an einem Tag in der Woche in Finthen-Layenhof vertreten und öffnet an drei Tagen in der Woche im Mehrgenerationenhaus den Jugendtreff Römerquelle in Finthen.