--- Seite drucken ---

Finanzspritze für Kitas in Kranichstein

Als Dankeschön überreichten die Kita-Vertreter (hinten, v.l.) Bahram Schirkhorschidi (Kranichnest), Ines Streiber (Kita Janusz-Korczak-Haus), Patricia Marquas (ASB-Kita Papillon), Anne Schaefer (Kita Menschenskinder) und (vorne) Iris Namendorf (Ev. Kita Arche Noah), Kirsten Seelig (Kita Am See) und Sabine Nolde (Kita Meissnerweg) ein selbstgemaltes Bild an GWH-Abteilungsleiterin Melanie Neumann (vorne, 2.v.r.).

Als Dankeschön überreichten die Kita-Vertreter (hinten, v.l.) Bahram Schirkhorschidi (Kranichnest), Ines Streiber (Kita Janusz-Korczak-Haus), Patricia Marquas (ASB-Kita Papillon), Anne Schaefer (Kita Menschenskinder) und (vorne) Iris Namendorf (Ev. Kita Arche Noah), Kirsten Seelig (Kita Am See) und Sabine Nolde (Kita Meissnerweg) ein selbstgemaltes Bild an GWH-Abteilungsleiterin Melanie Neumann (vorne, 2.v.r.).

Ein Unterstand für Fahrräder, neue Sofas für die Bibliothek, Matten für den Bewegungsraum, ein gemeinsamer Theaterbesuch, neues Mobiliar oder ein digitaler Bilderrahmen: An Ideen mangelt es den Kranichsteiner Kitas nicht, was sie mit einer Finanzspritze in Höhe von je 500 Euro anstellen könnten. Anlässlich des 50. Stadtteiljubiläums spendierte die GWH als großer örtlicher Vermieter diesen Betrag an jede Einrichtung.

Vor 50 Jahren, im Mai 1968, legten der Darmstädter Oberbürgermeister Ludwig Engel, der hessische Minister Heinrich Schneider und Stadtplaner Ernst May den Grundstein für Neu-Kranichstein. Mit seiner aufstrebenden Entwicklung in den vergangenen fünf Jahrzehnten ist Kranichstein in vielerlei Hinsicht Vorbild für eine gelungene kommunale Stadtentwicklungs-, Stadtplanungs- und Sozialpolitik. Menschen aus unterschiedlichen sozialen Schichten, mit und ohne Migrationshintergrund, leben hier in guter Nachbarschaft zusammen. Wichtige Ankerpunkte sind dabei die örtlichen Vereine und Institutionen.

Der Arbeit der Kindertagesstätten kommt dabei eine besondere Schlüsselrolle zu, weshalb die GWH ihre Arbeit im Zuge des 50. Stadtteiljubiläums würdigen wollte. "Die Kitas leisten eine hervorragende Arbeit. Sie fördern die Entwicklung der Kinder zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit und machen den Stadtteil damit zukunftsfähig", erklärt Melanie Neumann. "Wir freuen uns, einen kleinen Beitrag zu dieser wichtigen Arbeit leisten zu können und hoffen, dass er den Kitas die eine oder andere Anschaffung ermöglichen wird", so die GWH-Abteilungsleiterin.

26.11.2018

GWH
Wohnungsgesellschaft mbH
Hessen

Westerbachstrasse 33
60489 Frankfurt

Telefon 069 97551-0
info@gwh.de | www.gwh.de